Was ist denn hier los?!

Wir sind Christdemokraten, Christlich-Soziale, Sozialdemokraten, Grüne, Liberale, Bürgerinnen und Bürger ohne Parteibindung. Als Christinnen und Christen, Demokratinnen und Demokraten engagieren wir uns in Politik, Gesellschaft und Kirche. Für die Menschenwürde. Für ein friedliches Zusammenleben. In unserem Land, in Europa und weltweit.

Unsere Demokratie steht unter Druck. Wir wollen sie verteidigen und stärken.

Vor den Bundestagswahlen am 24. September 2017 wollen wir zeigen: Demokratie stimmt!  Und das mit vielen Stimmen für die Demokratie.

 

Demokratie stimmt! — Die Initiative des Zentralkomitees der deutschen Katholiken im Wahljahr 2017

Die Statements

Marianne Schieder MdB, SPD

"Alle aufrechten Demokratinnen und Demokraten müssen in diesem Wahlkampf deutlich machen, dass rechte Populisten, rechte Demagogen und rechte Hetzer bei uns nichts zu suchen haben, weder in der Mitte der Gesellschaft noch im Bundestag! Sie stehen am rechten Rand und müssen möglichst klein gehalten werden", so die Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder, die der SPD-Fraktion angehört und vor ihrer politischen Laufbahn Landesgeschäftsführerin der Katholischen Landjugendbewegung in Bayern war.

 

Das vollständige Statement finden Sie hier.

Hildegard Müller, innogy

Hildegard Müller ist im Vorstand bei innogy, einer Tochter des Energiekonzerns RWE, davor war sie CDU-Politikerin und Staatsministerin. Sie ist Sprecherin des Sachbereichs 3 "Wirtschaft und Soziales" des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK). Ihre Argumente, vom Wahlrecht Gebrauch zu machen: Weltoffenheit und Demokratie sind die wesentlichen Voraussetzungen, auch für einen Wohlstand. Mauern in Köpfen und Mauern im Handel führen zur Abschottung der Menschen und Märkte, das führt dazu dass der Wohlstand nicht wachsen kann.

Dominique Quinio,
Präsidentin „Semaines Sociales de France“

"Während der gesamten Wahlkampagne haben wir, allein oder mit anderen christlichen Bewegungen, alle Menschen in Frankreich aufgerufen, durch die Teilnahme an der Wahl, ihre bürgerliche Verantwortung wahrzunehmen", Dominique Quinio ist Präsidentin der französischen Partnerorganisation des ZdK "Semaines Sociales de France". Sie war langjährige Chefredakteurin der katholischen Tageszeitung "La Croix".

 

 

Das vollständige Statement finden Sie hier.