Dagmar Mensink, ZdK-Sprecherin für politische und ethische Grundfragen

Eine lebendige Demokratie ist unsere Lebensform der Freiheit

 

"Farbe bekennen für die Demokratie!" Mit diesem Aufruf werben wir im Zentralkomitee der deutschen Katholiken dafür, wählen zu gehen, sich zwischen demokratischen Programmen zu entscheiden und populistischen Angstmachern die Rote Karte zu zeigen. Unterstützt wird der Berliner Aufruf des ZdK zum Wahljahr durch die Initiative #DemokratieStimmt. Denn wir sind überzeugt, dass wir im demokratischen Wettstreit gute Lösungen für die Probleme unserer Gesellschaft finden können. Ja, das ist anspruchsvoll und das ist anstrengend. Und ja, wir müssen unsere politische Kultur im Zeitalter von Facebook und Twitter, Instagram und Snapchat weiterentwickeln. Aber bei einem werden wir keine Abstriche machen: bei der Achtung und dem Respekt vor allen Menschen, ganz gleich woher sie kommen und woran sie glauben, wie sie leben und wie sie lieben. Christliches Ethos endet nicht an der Landesgrenze.

 

Die Leidenschaft für unsere Demokratie erwächst aus konkreten Erlebnissen und Erfahrungen. Das zeigen die 44 zum Teil sehr persönlichen Zeugnisse, die wir auf der eigens eingerichteten Internetseite www.demokratie-stimmt.de, auf www.zdk.de, in den Social Media und über Pressemeldungen seit Mai 2017 veröffentlicht haben. Per Video oder in einem schriftlichen Statement berichteten u. a. der ehemalige Bundestagspräsident Wolfgang Thierse, die Ministerpräsident/inn/en Malu Dreyer, Reiner Haseloff und Winfried Kretschmann, die Staatsministerinnen Maria Böhmer und Monika Grütters, die Bundesminister/innen Barbara Hendricks, Gerd Müller und Andrea Nahles, namhafte Journalisten wie ZDF-Chefredakteur Peter Frey, Wissenschaftler wie Andreas Lob-Hüdepohl, Mitglied des Deutschen Ethikrats, und Verantwortungsträger aus Unternehmen wie Hildegard Müller von demokratischen Schlüsselerlebnissen. Das sind 44 überzeugende Antworten auf die Frage, warum es wichtig ist, sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt engagieren. Allen Beteiligten sagen wir auf diesem Wege noch einmal unseren herzlichen Dank!

 

Vielfältig und entschieden zeigen auch die katholischen Verbänden und Akteure in den Diözesen Flagge für die Demokratie. So konnten wir ein breites und buntes Spektrum an Projekten, Dossiers, Veranstaltungen und Kampagnen auf http://www.zdk.de/wahl-2017/ listen und stetig aktualisieren. Fast 120 Beiträge durften wir bis heute verzeichnen, und dahinter stehen viele weitere, nicht eigens erwähnte Aktionen an ganz unterschiedlichen Orten in Deutschland. Ob jugendpolitische Praxiswoche im Bundestag oder Multiplikatorenschulung im christlich-islamischen Dialog, ob Erklärungen, Podiumsdiskussionen, Argumentationshilfen gegen Stammtischparolen oder Einführung in demokratische Grundlagen – all diese Aktionen stärken die differenzierte Auseinandersetzung über politische Sachfragen. Mit Fug und Recht können wir sagen, dass die in Verbänden und Gruppen organisierten Katholikinnen und Katholiken im besten Sinne politisch sind. Dafür gilt ihnen auch vom ZdK ein herzlicher Dank!

 

Wer nach einem "positiven Gegenangebot" zur Propaganda 4.0 der Rechtspopulisten sucht, findet in elf kurzen Artikeln unter http://www.zdk.de/veroeffentlichungen/salzkoerner/ausgabe/23-Jg-Nr-2-121H/ überzeugende Argumente.

 

Wir wissen aus unserer Geschichte, dass demokratische Freiheiten missbraucht werden können, um die Demokratie selbst zu zerstören. Und dass Demokratie durch eine schweigende Mehrheit in Gefahr geraten kann. Wir reden deshalb nicht nur über Bedrohungen und über das, was besser werden muss. Sondern wir sprechen genauso über den Schatz und das Potenzial unserer demokratischen Kultur, die über Jahre in unserem Land gewachsen sind.

 

Wir bekennen Farbe für eine offene Gesellschaft und für eine liberale Demokratie, die die Würde jedes Menschen achten und schützen will. Gehen auch Sie am Sonntag zur Wahl, damit unsere Demokratie stimmt!

 

 

Dagmar Mensink

Sprecherin des Sachbereichs 2 "Politische und ethische Grundfragen" beim ZdK