23. Mai | Hildegard Müller, CDU, innogy

Mut zur Globalisierung

 

Hildegard Müller ist im Vorstand bei innogy, einer Tochter des Energiekonzerns RWE, davor war sie CDU-Politikerin und Staatsministerin. Sie ist Sprecherin des Sachbereichs 3 "Wirtschaft und Soziales" des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK). Ihre Argumente, vom Wahlrecht Gebrauch zu machen: Weltoffenheit und Demokratie sind die wesentlichen Voraussetzungen, auch für einen Wohlstand. Mauern in Köpfen und Mauern im Handel führen zur Abschottung der Menschen und Märkte, das führt dazu dass der Wohlstand nicht wachsen kann.